22. December 2023 | Von Trinh Nham 

Mein Arbeitsalltag bei Keko

Begleite mich durch meinen typischen Arbeitstag bei der Keko GmbH in Frankfurt. Eine Kreativagentur, in der es keinen Tag langweilig wird. Mit einem Kunden wie Porsche, der es immer wieder spannend macht, den Tag zu gestalten.

Mein Arbeitsalltag bei Keko

Mein Praktikum mache ich bei der Firma Keko in Frankfurt. Keko ist eine Werbeagentur, die mit Premium- und Luxusmarken arbeitet. Dazu gehört unter anderem auch Porsche.

Als Account Managerin arbeite ich eng mit einzelnen Porsche Zentren in Deutschland zusammen und erstelle für sie bestimmte Marketingmaßnahmen. Dabei werden zum Beispiel bestimmte Anzeigen produziert, Give-aways erstellt oder auch bestimmte Aktualisierungen der Website live geschaltet.

Ein Teil des Jobs ist aber auch die Beratung und hier helfe ich unseren Kunden dabei, ihre Marketingziele zu erreichen. In schwierigen Fällen suchen wir gemeinsam nach Lösungen, damit beide Seiten zufrieden die jeweilige Marketingmaßnahme umsetzen können.

Aber wie sieht ein Arbeitstag bei Keko für mich aus?

Nun, ein normaler Arbeitstag beginnt für mich immer mit einem Kaffee oder einem Redbull. Wobei ich sagen muss, dass ich Redbull immer bevorzuge.

Morgens fahre ich zum Darmstädter Hauptbahnhof und von dort mit der S3 nach Bad Soden. In Frankfurt steige ich an der Haltestelle „Ostend“ um und fahre mit der Straßenbahnlinie 11 zur Haltestelle „Schwedlerstraße“ zur Arbeit. In der Firma angekommen, bereite ich meinen Arbeitsplatz vor, indem ich meinen Arbeitslaptop an die Dockingstation anschließe und mir einen Überblick über meine Aufgaben verschaffe.

Danach gibt es Frühstück. Meistens esse ich ein herzhaftes Brötchen und dazu einen Apfelsaft. Frühstück gibt es bei Keko immer von Dienstag bis Freitag von 8.30 bis 10 Uhr.

Im Anschluss daran gehe ich wieder an meinen Arbeitsplatz zurück, um dort meine Aufgaben zu erledigen. Meine Aufgabe ist es, die Wünsche der Kunden an die entsprechende Abteilung weiterzuleiten. Generell unterstütze ich meine Kolleginnen und Kollegen bei ihren Aufgaben und erledige gemeinsam mit ihnen die anfallenden Maßnahmen der Porsche Zentren. Im Laufe des Tages habe ich aber auch einige Meetings mit unseren Kunden oder auch interne Teambesprechungen.

In diesen Meetings werden aktuelle Aufgaben besprochen oder auch Neuigkeiten kommuniziert. Je nach Meeting werden unterschiedliche Themen besprochen.

Gegen 12.30 Uhr mache ich Pause und setze mich in die Lounge. Dort esse ich das Essen, das ich mitgebracht oder gekauft habe. Die Pause dauert eine Stunde. Danach mache ich mich wieder an die Arbeit.

Ansonsten packe ich meine Sachen und gehe nach Hause, wenn ich meine To Do´s für den Tag erledigt habe.

Ähnliche Artikel

Erste Ideen zum Praktikum

Hanna bereitet sich auf ihr Praxissemester vor und teilt hier ihre ersten Ideen und Überlegungen mit euch.
Mehr
Von Hanna Schugt
25. October 2023 - 2 Minuten zu lesen

How to Praktikum I

Celine gibt euch in ihrer Blog-Reihe „How to Praktikum“ Tipps und Tricks für das Praxissemester. Los geht es mit der Suche nach einem Praktikumsplatz.
Mehr
Von Celine Peper
30. May 2023 - 3 Minuten zu lesen

5 wertvolle Lektionen Praktikum

Ferenc hat sein Praktikum bei Fraunhofer absolviert und konnte wertvolle Lektionen mitnehmen, die er hier teilt.
Mehr
Von Ferenc Sawitzki
5. December 2023 - 1 Minute zu lesen