10. Juni 2022 | Von Ulli Kuhn 

Wie knüpft man Kontakte an der Uni?

Ein neuer Lebensabschnitt ist immer auch mit neuen Herausforderungen verbunden. Gerade wenn du nicht aus München kommst und hier wenige oder gar keine Kontakte hast, stellst du dir vielleicht die Frage, wie du an der Uni am besten Leute kennenlernst. Hier also ein paar Tipps, die mir persönlich sehr weitergeholfen haben.

Wie knüpft man Kontakte an der Uni?

1. Tipp: Bleib in der Uni

Die Macromedia lädt alle Studierenden herzlich dazu ein, solange an der Uni zu bleiben, wie sie wollen. Mein Tipp also: nutze dieses Angebot. Du hast eine Schlüsselkarte, mit der du jederzeit zu den Öffnungszeiten in die Uni gelangst, auch samstags. In der Uni gibt es viele Möglichkeiten, es sich gemütlich zu machen. Erkunde einfach mal das Gebäude.

Überall findest du PCs und gemütliche Sitz- oder Leseecken. Die Aussicht von den zwei Dachterrassen ist – unter Großstadtumständen – auch gar nicht mal so schlecht. Wenn ich intensiv an einem Projekt arbeite, bin ich ab und zu sogar der Letzte in der Uni. Wenn ich dann um Mitternacht die Uni verlasse, mache ich einfach die Lichter aus und die Fenster zu, dann ist das für keinen ein Problem. Sehr komfortabel, wie ich finde.

2. Tipp: Die Student-Lounge

Die Student-Lounge ist ein großer Raum, ausgestattet mit einem PC, einer Leinwand und vielen Sitzmöglichkeiten. Stühle und Tische, überdimensionale Sitzsäcke und sogar eine kleine Tribüne. Auch ich arbeite dort oft an meinen Projekten.

Dort trifft man öfter Studierende aus anderen Studiengängen, mit denen man leicht ins Gespräch kommt. Dort trifft man sich auch gerne mal auf eine bestellte Pizza oder schaut auf der Leinwand zusammen Fußball. Werde kreativ, der Raum bietet viele Möglichkeiten für ein kleines „Meet-Up“.

Wegbeschreibung:

Du erreichst die Student-Lounge durch den zweiten Stock. Wenn du das Stockwerk vom Treppenhaus aus betrittst, gehe nach links durch die Verbindungstür und dann weiter bis ganz zum Ende des Gangs. Dort durch eine Tür und die Treppe hinunter in das erste Stockwerk. 🤖: “Sie haben ihr Ziel erreicht.”

Irgendwie komisch, ich weiß. Aber es ist halt, wie es ist. 😊

3. Tipp: Nutze Social-Media

Gerade zu Beginn deines Studiums wird sich wahrscheinlich eine Jahrgangs-WhatsApp-Gruppe bilden. Dort finden sich dann alle Studis, die in deinem Semester ihr Studium begonnen haben. Viele meiner Kommilitonen und Kommilitoninnen empfanden die Gruppe als zu stressig. Klar, bei 150 Leuten kommen schon ein paar Nachrichten zusammen.

Mir persönlich hat diese Gruppe schon in vielen Bereichen sehr weitergeholfen. Egal ob Job-Angebote, Partys oder Fragen zur Uni – für mich hat sich diese Gruppe schon tausendmal gelohnt. Mein Tipp also: Erkundige dich am Anfang deines Studiums gleich nach solch einer Gruppe. Wenn es noch keine gibt, starte sie doch einfach selbst.

Das gilt natürlich für Social-Media generell. Lieber trete ich einer Gruppe zu viel bei. Austreten kann man im Nachhinein immer noch.
„You miss one-hundred percent of the shots you don’t take!“

4. Tipp: Hilf bei Projekten aus

Immer wieder suchen Studierende helfende Hände für ihre Projekte. Bestimmt wird auch dein Talent irgendwo gebraucht. Manchmal suchen Filmstudierende Komparsen/Schauspieler für ihre Filme oder eine Designer /in die ihnen ein Plakat erstellt.

Klar, das Ganze bedeutet für dich etwas Mehrarbeit zu deinem ohnehin schon vollgepackten Stundenplan. Aber rumgesessen sind wir alle während Corona lange genug. Zeit rauszugehen, um endlich wieder etwas zu erleben, würde ich sagen.

5. Tipp: Nimm an den Veranstaltungen teil

Über das Semester und auch in den Semesterferien organisiert die Uni immer wieder interessante Veranstaltungen aller Art. Manchmal Feste, manchmal lädt die Uni Redner ein oder veranstaltet Workshops. Die Auswahl ist breit gefächert, sodass du sicher etwas Passendes für dich entdeckst.

Das ist eine gute Möglichkeit, mit deinen Kommilitonen und Kommilitoninnen, dem Lehrkörper oder auch potenziellen Arbeitgebern in Kontakt zu kommen. Du zahlst viel Geld für die Uni. Dafür wird an der Uni aber auch viel geboten.

Nutze die Chancen, die sich dir bieten. Schau öfter mal in das „Career-Center“. Dort findest du alle geplanten Veranstaltungen.

Letzter Tipp: Sei offen

In den zwei Pandemie-Jahren haben wir uns alle ein wenig „eingeigelt“. Aber langsam geht die Gesellschaft wieder in Richtung Normalität und das heißt auch wir können endlich wieder unseren Bau verlassen und Neues entdecken.

Hab‘ keine Angst, sei offen und geh auf die Leute zu. Den meisten geht es wie dir. Sie sind an der Uni, um viel Neues zu lernen und Menschen zu treffen. Wenn du mit Freundlichkeit auf die Menschen zugehst, wirst du meist auch auf Freundlichkeit treffen. Wir studieren hier doch irgendwie alle gemeinsam.

Das sind die Ratschläge, die ich dir geben kann. Kontakte sind das A und O im Leben. Die Uni bietet dir viele Möglichkeiten welche zu knüpfen.

Willkommen an der Macromedia. 😊

Ähnliche Artikel

Mein steiniger Weg zum Journalismus-Studium

Mit dem Hauptschulabschluss zum Studium: Wie ich es geschafft habe, erfährst du in diesem Blog-Beitrag.
Mehr
Von Ulli Kuhn
2. Mai 2022 - 5 Minuten zu lesen

Ulli’s Journalistik-Studium 

Seit Oktober 2020 studiere ich Journalistik an der Macromedia-Hochschule in München. In nun drei Semestern konnte ich schon so einiges erleben.
Mehr
Von Ulli Kuhn
24. Mai 2022 - 5 Minuten zu lesen

A complete guide to your semester abroad

I decided to write another blog post, giving an overview over all important aspects and telling a bit more about my experiences.
Mehr
Von Lucia Scholz
25. März 2020 - 2 Minuten zu lesen