26. August 2022 | Von Alexandra Stieben 

Die ersten Eindrücke aus Kuala Lumpur

Nach der langen Vorbereitungszeit ging es nun endlich los… knapp 23 Stunden Reisezeit liegen hinter mir. Völlig erschöpft vom Flug, aber überglücklich über meine Ankunft am Flughafen in Malaysia, wurde ich von einem Mitarbeiter der APU empfangen und zu meiner Unterkunft am Campus gefahren. 1:00 Uhr in der Nacht, jetzt heißt es erstmal runterkommen, ausschlafen und schauen, was die ersten Tage so bringen. Ich bin schon sehr gespannt, was auf mich zukommen wird.

Die ersten Eindrücke aus Kuala Lumpur

Der erste Eindruck der Uni ist überwältigend. Der Campus ist riesig. Der Centre Point ist der Hauptaufenthaltsort der Studenten. Hier gibt es eine Cafeteria, mit einer recht großen Auswahl, wo man sich für wirklich wenig Geld etwas zu essen kaufen kann. Gegenüber befindet sich der Convenience Store. Hier findet man zahlreiche Snacks, aber auch Nudeln, Reis und Schreibwaren. Bezahlt wird an der Uni cashless, mit dem Studierendenausweis, welcher an Automaten mit Geld aufgeladen werden kann. Wirklich ziemlich praktisch!

Rund um den Centre Point sind Länderflaggen aufgehangen, welche die Internationalität der Uni symbolisieren. An der APU studieren Studenten aus über 130 verschiedenen Ländern. Also ihr könnt euch vorstellen, wie viele verschiedene Nationalitäten und Kulturen man hier kennenlernt. Diesen Monat gab es zum Beispiel eine Bollywood Night. Die anderen Macro-Studenten und ich waren überwältigt von der indischen Kultur. Natürlich wurde zum Schluss der Bühnenvorstellung auch gemeinsam getanzt. Der indischen Kultur zugehörige Studenten, haben uns ein paar traditionelle Tanzschritte beigebracht. Ein wirklich schöner Abend, welchen wir in der Lounge, mit einem Film und Pizza, haben ausklingen lassen. Ich freue mich auf weitere solcher Events und das Kennenlernen neuer Kulturen!

Nach und nach sind die anderen Macro-Studenten angekommen. Gemeinsam haben wir die Gegend hier erkundet und neue Leute kennengelernt. In der Nähe der Uni fand ein Japanese Festival statt, welches wir besucht haben. Überall waren Kirschblütenbäume (nicht echte) aufgestellt und alles war beleuchtet mit Lichterketten. Es gab zahlreiche Stände, mit traditionellen japanischen Spielen und Street Food. Außerdem sind wir mit der Bahn ins Zentrum Kuala Lumpurs gefahren. Dort waren wir in einer Mall und bei den Petronas Towers, welche von einem wunderschönen Park umgeben sind. Fun fact: Malaysia ist bekannt für Malls. Es gibt hier über 50 große Shoppingmalls und davon sind welche, die größten Malls der Welt. Also Shoppen kann man hier wirklich gut, wenn es der Geldbeutel denn zulässt.

Der erste Eindruck der Menschen hier, ist sehr positiv. Alle sind sehr zuvorkommend, respektvoll, offen und unfassbar freundlich! Wir haben in dem ersten Monat bereits so viele neue Leute kennenglernt und auch schon die ersten Ausflüge gemeinsam unternommen. An einem Wochenende ging es für uns in ein Airbnb nach Port Dickson. Dort wurde zusammen ein wenig gefeiert und am nächsten Tag der Strand besucht.

Am 07.08. haben wir an einer Exkursion, welche von der APU organisiert wurde, teilgenommen. Mit dem Bus ging es zuerst zu den Batu Caves. Die Batu Caves sind Kalksteinhöhlen, welche mehrere Hindu-Temple beherbergen. Es war einfach unfassbar schön anzusehen! Und an den Treppen, welche hoch zu den Batu Caves führen, liefen kleine wilde Affen entlang…unglaublich süß! Diese sollten allerdings in Ruhe gelassen und nicht angefasst werden. Als nächstes ging es weiter nach China Town. Ehrlicherweise haben wir uns hier etwas mehr erwartet. Es war schön einmal dort gewesen zu sein, aber ein weiteres Mal ist kein Muss. Es war einfach ein kleiner Markt, auf welchem meist Luxusartikel zu geringeren Preisen verkauft wurden. Natürlich ist das auch ein Teil Kuala Lumpurs, welchen man, wie ich finde, auch mal gesehen haben sollte, aber es gibt bestimmt Märkte, welche etwas spannender sind. Zum Schluss sind wir nach Putrajaya gefahren, das Verwaltungszentrum Malaysias. Putrajaya ist eine superschöne Stadt. Dorthin werden wir bestimmt ein weiteres Mal hinfahren und uns den Ort genauer anschauen.

Insgesamt ist der erste Eindruck von Malaysia sehr positiv! Freundliche Menschen, welche gegenüber internationalen Personen sehr offen sind, unfassbar leckeres Essen. Das Street Food in Malaysia ist meistens sehr lecker, natürlich hängt das nochmal von dem Restaurant ab, und ziemlich günstig, also für uns jedenfalls, aufgrund der Währung. Dadurch, dass Malaysia mehrere Kulturen miteinander vereint: die Malaiische, Chinesische und Indische, gibt es eine riesige Auswahl an Essensmöglichkeiten. Nur Vorsicht bei der Schärfe. Viele Gerichte haben eine leichte Schärfe mit drinnen. Also immer lieber nochmal bezüglich der Schärfe nachfragen. Ich bin sehr glücklich darüber mich für Malaysia entschieden zu haben und gespannt was die Zeit noch so bringen wird!

Ähnliche Artikel

Kuala Lumpur – Malaysia

Welcome to KLIA (Kuala Lumpur International Airport) and now have fun to find your pick-up service.
Mehr
Von Laura Holder
17. September 2013 - 1 Minute zu lesen

Kuala Lumpur and the rest of the world

Many weeks or even months passed since most of us leaved Malaysia, or, to be more precise, Southeast Asia.
Mehr
Von Benjamin und Isabell
10. März 2016 - 2 Minuten zu lesen

Crawling in Malaysia – our first weeks

About three weeks passed since the self titled German crew settled in Malaysia. Everyone dropped in one after another.
Mehr
Von Benjamin und Isabell
25. August 2015 - 1 Minute zu lesen